Guter Stoff im Hansemuseum

Die multisensorisch erlebbare Sonderausstellung »Guter Stoff. Textile Welten von der Hansezeit bis heute« veranschaulicht, wie Textilien seit vielen Jahrhunderten in unserem Leben verankert sind und wie sich Herstellung, Mode und Handel verändert haben. Kleider sind im Mittelalter wie heute Notwendigkeit und Luxus zugleich. Sie zeigen aber auch den sozialen Stand. Nicht zuletzt stehen Textilien auch für große Diskussionen um faire Arbeitsbedingungen und Nachhaltigkeit.

Die Ausstellung präsentiert mit internationalen Exponaten, zahlreichen analogen und digitalen Medien die Bedeutung von Textilien bis heute. Sie geht auch der Frage nach, was »guter Stoff« in Anbetracht von Ressourcenverwertung, Umwelt und Produktionsbedingungen für uns heute bedeutet.

Eine gelungene Ausstellung: Interaktiv, anregend und hochaktuell. Aspekte der Nachhaltigkeit und des fairen Handels werden perfekt dargestellt.

Facebook User

Der rote Faden

Durch die Ausstellung führt als haptisches Leitsystem tatsächlich ein »roter Faden« – er führt die Besucher von einer Themeninsel zur nächsten:
»Konsum und Mode« zeigt, wie sich wachsender Wohlstand der Menschen
im 14. Jahrhundert durch farbenfrohe Kleidung ausdrückte. Originalobjekte, wie zum Beispiel eine 600 Jahre alte Kindertunika aus Danzig und eine Medienstation zur Symbolik der Kleidung erlaubt das Thema vielfältig zu entdecken.

Ein Stück Stoff ist immer das Ergebnis zahlreicher Arbeitsschritte. Die Aspekte der Ressourcen und der »Produktion« können an verschiedenen Stationen selbst erfahren werden – die Besucher gehen hier auch wortwörtich auf »Tuchfühlung«.

Eingangsfigur_Roter_Faden
EHM_Guter_Stoff_c_Olaf_Malzahn_Stoffmuster_2_Quadrat


© Europäisches Hansemuseum, Foto: Olaf Malzahn

Die wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen im mittelalterlichen »Handel« waren ähnlich groß wie heute. Das nordeuropäische Handelsnetz der Hanse wird durch zahlreiche Exponate veranschaulicht und multimedial erfahrbar.

Wie nachhaltig war der Umgang mit Textilien während der Hansezeit? Was bedeutet »Nachhaltigkeit« bei Textilien heute? Die Ausstellung zeigt die ökologischen und sozialen Folgen unseres Konsums ebenso, wie alternative Ansätze.

Die Sonderausstellung »Guter Stoff« vom Europäischen Hansemuseum ist mega gut gelungen und transformiert… gut durchdacht in die Zukunft.

Instagram User

   © Europäisches Hansemuseum, Foto: Olaf Malzahn

EHM_Guter_Stoff_Zukunftslabor_c_Olaf_Malzahn_1


© Europäisches Hansemuseum, Foto: Olaf Malzahn

Das interaktive Zukunftslabor

Das Zukunftslabor mit vielen Multimedia- und Workshopangeboten bietet Informationen und Tipps zum Thema »nachhaltiges Textil-Konsumverhalten« und lädt zur Interaktion ein. Hier stellt sich die Frage, wie wir unseren Bedarf an Textilien und unsere Freude an Mode mit einer fairen, gesunden Welt in Einklang bringen können.

Ausstattung und Anmutung

Die Ausstellung wurde so gestaltet, dass das Thema »Textilien« auf allen Sinnesebenen erfahrbar wird. Die Ausstellungsinhalte werden auf bedruckten Stoffbahnen präsentiert. Hierfür wurde auf ein Material zurückgegriffen, dass aus recycelten PET-Flaschen hergestellt wurde. Nach der Ausstellung werden aus diesen Materialien Taschen und Textilien genäht und zum Verkauf angeboten. So erfährt das Material ressourcenschonend eine dritte Verwendung. Textilmuster und Ornamentik der Hanse laufen in großen Stoffbahnen durch die szenisch ausgeleuchteten Räume.

Mehr über Nachhaltigkeit
ehm_Funfacts
EHM_Guter_Stoff_2022_c_Lena-Morgenstern_partizipativ


© Europäisches Hansemuseum, Foto: Lena Morgenstern

Informativ und partizipativ

An vielen Stellen werden Besucherinnen und Besucher aktiv eingebunden: eine analoge Installation am Ende der Ausstellung fragt nach dem eigenen Umgang mit Textilien und gibt so zugleich einen Einblick in das Konsumverhalten verschiedener Altersgruppen.

Ein an der Wand befestigter Webrahmen im XXL-Format lädt dazu ein, gemeinsam einen großen Teppich aus recycelter Kleidung zu weben.

An vielen Stellen finden sich QR-Codes, die die Besucher zu tiefergehende Informationen auf eine eigene Webseite zur Sonderausstellung leiten.

Die zweisprachige Ausstellung wird zudem von »Locke«, dem Schaf begleitet: eine eigene für Kinder entwickelte Informationsschiene mit zahlreichen Aufgaben und Mitmachangeboten, die den Ausstellungsbesuch zum spannenden Erlebnis werden lassen.

Die Geschichte unserer Kleidungsstücke von den Rohstoffen über Produktion bis zum Verkauf kann man in dieser Multimedia-Installation erfahren. Mit einem Scanner kann das Kleidungsstück erfasst werden. Ein Monitor und die passgenaue Projektion zeigen die Hintergründe auf.

ehm_Geschichte_der_Kleidung
EHM_Guter_Stoff_Das_Lebende_Buch_c_Olaf_Malzahn_2

Das Lebende Buch®

»Die Hanse im Textilhandel in Nordeuropa« werden in einem eigenen Raum mit einem Lebenden Buch® präsentiert. Auf sechs Doppelseiten erfahren die Gäste etwas über die hansischen Privilegien, Handelsrouten und Absatzmärkte, Standardisierung und Qualitätssicherung, Konflikte und Handelspolitik. Der Lederumschlag mit Verschlussschnalle zitiert ein historisches Zollbuch aus Lübeck.

Mehr über Das Lebende Buch

Highlights in der Ausstellung__

Symbolik der Kleidung

Welche Symbolik versteckt sich in der Kleidung zur Hansezeit? Welche Bedeutung hatte Material, Farbe, Schnitt und Schmuck? Durch Auflegen von Figuren auf einem Tisch lassen sich die Gewänder entschlüsseln. Spannend ist der Vergleich zwischen der Symbolik unserer heutigen Kleidung im Vergleich zu damals.

Hightec-Stoffe

Welche Rolle spielen neue, innovative Stoffe für Mode und Industrie? Diese Station zeigt die »Superkräfte« von selbst heizenden und leuchtenden Stoffen oder solchen, die sich dreidimensional verformen können. Das Stoffmuster muss dazu nur unter das »Mikroskop« gelegt werden.

EHM_Guter_Stoff_c_Olaf_Malzahn_Symbolik_3


© Europäisches Hansemuseum, Foto: Olaf Malzahn

ehm_Aussenansicht

Zahlreiche analoge und digitale Marketingmaßnahmen wurden für die Sonderausstellung umgesetzt. So findet man an vielen Stellen im Stadtbild Hinweise auf die Ausstellung. Es gibt eine eigene Website, Begleitpublikationen, Flyer und Plakate.

Quickinfo

Format:
Museum | Sonderausstellung

Ort: Lübeck

Auftraggeber:
Europäisches Hansemuseum Lübeck

Fläche: 510 qm

Projektdauer: 2 Jahre

Besonderheiten:
Zahlreiche Multimedia-Installation
Das Lebende Buch®
Großprojektion »Mittelalterliche Kleidung in Bewegung«
Handelsrouten im Nord- und Ostseeraum
XXL-Webrahmen
Multitouch-Tisch »Lieferketten«
Mikroskop »Hightec-Stoffe«

Hör- und Filmstationen

Erscheinungsbild mit Key-Visuals
Analoge und digitale Marketing-Maßnahmen
Ausstellungswebsite

Download Exposé
ehm_Produktion